LA Mag. Abwerzger (FPÖ): „Als Hofer die Grenzschließung verlangte, wurde er belächelt!“

Abwerzger: "Bund reagiert gut, aber zu spät!"

In der Reihe der ROFAN-KURIER-Politinterviews spricht diesmal FPÖ-Klubobmann Mag. Markus Abwerzger zu aktuellen politischen Themen. Befragt wurde er unter anderem zur Grenz-Öffnung in der Türkei, zu "braunen" Posts aber auch zur CORONA-Krise.

TIROL Mag. Markus Abwerzger lebt in Innsbruck, ist verheiratet und Vater einer Tochter. Abwerzger ist Baujahr 1975 und mit seiner Anwalts-Kanzlei "Abwerzger-Kathrein-Schwetz" selbstständig. Er ist seit 7 Jahren Landes-Parteiobmann der FPÖ, Klubobmann sowie Mitglied im Bundespartei-Präsidium.

ROFAN-KURIER: "Stichwort CORONA-Virus: Die FPÖ hat im Nationalrat gleich am Anfang der Krise in Italien Kontrollen an der Brenner-Grenze oder gar deren Schließung gefordert. Diese hat Gesundheits-Minister Rudi Anschober (Grüne) immer klar abgelehnt. Was sagst du zur Entwicklung?"
Mag. Markus ABWERZGER: "Die Zeit holt unsere Forderungen ein: Zu spät hat der Bund die von uns geforderten Maßnahmen etabliert. Ich bin froh, dass man sich dann dazu durchgerungen hat. Aus unserer Sicht um etwa zwei Wochen zu spät. Auch bezogen auf Daten des Robert-Koch-Institutes und der Charité Berlin. Als Hofer die Grenzschließung verlangte, wurde er belächelt! Die Kommunikations-Politik auf Landes-Ebene erachten wir indessen als gut." 

ROKU: "Die FPÖ hat türkis-grün 'Versäumnisse' in Sachen CORONA vorgeworfen. Zwei Tage später waren die Medien voll von Vorwürfen gegen Norbert Hofer..."
ABWERZGER: "Das ist kein Zufall – das ist mittlerweile ein normales Spiel! Wann immer wir ein Problem aufzeigen, bauschen diverse Medien Mini-Vorwürfe gegen die FPÖ ganz groß auf um davon abzulenken. Auch in der Flüchtlings-Krise. Die Asyl-Frage kommt medial so gut wie nicht vor, obwohl wir zig Warnungen und Aussendungen dazu bringen!"

FPÖ-Doppelspitze Kickl-Hofer "passt sehr gut"

ROKU: "Wie steht es um die Doppelspitze in der FPÖ? Passt das Verhältnis Kickl-Hofer?"
ABWERZGER: "Persönlich passt es da sehr gut. Das weiß ich aus erster Hand. Dass sich die FPÖ daran gewöhnen muss, dass es ganz vorne zwei Personen gibt, ist nachvollziehbar. Wir bewegen uns jetzt weg von der 'Popstar-Kultur' von Einzelpersonen." 

ROKU: "Die FPÖ beschreibt in Aussendungen Sicherheits-Probleme mit Illegalen in Tirol. Wo sollen diese Sicherheits-Probleme sein? Was meint man damit?"
ABWERZGER: "Innsbrucks Bürgermeister Georg Willi sagt: 200 zusätzliche Flüchtlinge nach Innsbruck! Er meint damit auch Jugendliche, deren Alter wir nicht immer wirklich feststellen können. Wir wissen nicht, wer kommt! Dann gibt es auch notgedrungen den Familien-Nachzug. Wenn wir über Jugendliche sprechen, reden wir in Wahrheit über  junge Männer, die falsche Altersangaben machen und dann bei uns straffällig werden. Beispiel: Bei der Durchgangs-Schleuse im Sozialamt hat man 200 Messer in nur einem Monat abgenommen… Wir wollen nicht Hunderte junge Männer mehr in Tirol, die mit dem österreichischen Frauenrecht nichts anfangen können! Darum sind Georg Willi und LRin Gabriele Fischer (beide GRÜNE, Anmerkung) ein Risiko für die Sicherheit in Tirol."

ROKU: "Die FPÖ warnt schon seit Monaten vor einer neuen Flüchtlings-Welle. Kürzlich hat die Türkei die Grenze geöffnet und Tausende ins Niemandsland zwischen Türkei und Griechenland gelassen. Was sagst du dazu?"
ABWERZGER: "Wir haben den Türkei-Deal von Anfang an an den Pranger gestellt, weil man mit Diktatoren keine verlässlichen Vereinbarungen machen kann. Es war nur eine Frage der Zeit, bis Erdogan so reagiert, wie er reagiert – und die Asylanten als Druckmittel verwendet. Damals 2016 waren alle froh, dass man den Asyl-Strom mit dem Erdogan-Deal gestoppt hat. Aber die versprochenen Maßnahmen und Regelungen, der EU-Außengrenzschutz wurden vernachlässigt. Und jetzt haben wir wieder das gleiche Problem wie 2015."

ROKU: "Van der Bellen und die Grünen in der Bundesregierung sagen, wir müssen weitere Flüchtlinge aufnehmen…"
ABWERZGER: "Das ist zu kurz gedacht! Das ist das gleiche Signal wie damals von Merkl! Das ist eine absolut verantwortungslose Politik der GRÜNEN – aus  falschen, blumigen Motiven heraus! Niemand hat mehr getan, als Österreich."

ROKU: "FPÖ-Politiker haben über ein 'linkes Netzwerk' gesprochen, das es sich zum Ziel gemacht hat, die Freiheitlichen zu schädigen und klein zu halten. Das klingt ein wenig zu paranoid oder?"
ABWERZGER: "Nein… das ist leider nicht paranoid. Es gibt unzählige Seiten im Netz, die sich nur mit der FPÖ beschäftigen! Es gibt allein zwei Seiten, die sich ausschließlich mit mir beschäftigen. Z.B. 'FPÖ-Fails'. Ich denke, das wird teilweise auch aus dem linken Lager finanziert und unterstützt. Interessant ist aber, dass auch namhafte Medien diese teilweise gefakten News und Verleumdungen im Schutz der Anonymität als Quelle nennen."

ROKU: "Es gibt immer wieder Kritik an fremdenfeindlichen, 'braunen' Posts auf den Profilen von FPÖ-Mandataren..."
ABWERZGER: "Hass-Postings findet man auf ALLEN Seiten im Netz – zu allen Themen. Ich habe für mein Profil drei Leute, die tagtäglich die Hass-Postings löschen! Unsere Gegner machen uns darauf aber nicht aufmerksam: Sie machen Screenshots – und stellen sie sofort online! Teilweise werden uns Posts bewusst auf Monate alte Einträge untergejubelt, die man ganz einfach nicht mehr sieht..."

ROKU: "Stichwort DAÖ… Heinz-Christian Strache hat bei der EU-Wahl über 60.000 Stimmen geholt – vermutlich das beste FPÖ-Vorzugsstimmen-Ergebnis bei einer EU-Wahl überhaupt. War es richtig, Strache von seiner ehemaligen Partei derart unter Beschuss zu nehmen? Und: Traut man ihm den Einzug in das Wiener Stadtparlament zu?" 
ABWERZGER: "Das Problem an der ganzen Geschichte war nicht nur Ibiza. Es war die Spesen-Affäre. Man hat versucht, mit ihm im Guten auseinander zugehen. Das war aber leider nicht möglich. Ich denke, HC lebt in einer anderen Welt. Er wird damit nicht Erfolg haben. Ob er politisch in das Stadtparlament kommt, hängt wohl davon ab, ob die Justiz vor der Wahl noch Strafanzeige erhebt oder nicht. Bis zur Wahl wird er sicher weiter entzaubert. Und es sind auch nur wenig Leute mit ihm mitgegangen. Für mich war HC die größte menschliche Enttäuschung bisher..." 

ROKU: "Danke für das Gespräch!"


Startseite