Beim Plogging, der Trendsportart aus Schweden, werden Umweltschutz und Sport vereint.E. Hofbauer

Plogging – die Trendsportart aus Schweden

Jogger mit Handschuhen und einem Müllbeutel bewaffnet? Diese Personen sind im Trend. Sie betreiben Plogging – eine Sportart, die Müllsammeln und Laufen vereint.

ÖSTERREICH Plogging ist eine Trendsportart aus Schweden und leitet sich vom "plockwa" (aufheben) und jogging ab. Im Prinzip wird gelaufen und gleichzeitig Müll gesammelt. Im Vordergrund stehen gemeinsame Aktivitäten und soziales Engagement in Kombination mit Sport. Seit 2016 wird Plogging als organisierte Sportart in Schweden betrieben. Inzwischen treffen sich Plogging-Gruppen überall auf der Welt.
Wenn man Plogging richtig betreibt, sorgt dieser Sport nicht nur für einen knackigen Po, sondern auch für einen straffen Körper. Beim Bücken eine ordentliche Kniebeuge machen und danach weiterlaufen, lautet die Devise. Durch das Bücken, Aufheben, Aufrichten und Joggen werden viel mehr Muskelgruppen beansprucht, als bei normalem Lauftraining. Zusätzlich ist ein abwechslungsreiches Training garantiert. Bewegung an der frischen Luft  und gleichzeitig der Umwelt etwas Gutes tun, sollten genügend Argumente sein, um auch Sportmuffel für Plogging zu begeistern.

So funktioniert Plogging

Plogger joggen mit einem Müllsack los und sammeln Abfälle auf. Am Ende der Laufrunde werfen sie den vollen Müllsack in die nächste Mülltonne. Aus Erfahrung lässt sich berichten, dass Plogger sich gut anfühlt. Man hat nicht nur etwas für sich getan, sondern auch seine umliegende Gegend etwas sauberer gemacht.