Im Jänner und im Februar erbitten die gehörlosen Haussammler Spenden in ganz Tirol.Gehörlosenverein Tirol

Gehörlose Spendensammler unterwegs!

Im Jänner und im Februar sind die Spendensammler des Gehörlosenverband wieder unterwegs. Die Spendensammler haben ihren Sammelausweis mit Verbandslogo dabei, um sicherzustellen, dass es sich um eine offizielle Spendensammlung handelt!

TIROL Rund 700  Tiroler besitzen den Status "gehörlos" – die Dunkelziffer in der Bevölkerung liegt jedoch weit höher. Sie sind seit 1959 unter dem Dach des Gehörlosenverband Tirol organisiert.

Barrieren abbauen

Nicht hören können bedeutet oft auch soziale Isolation. Der Gehörlosenverband Tirol bietet Beratungs-, Bildungs- und Kommunikationsangebote, um Barrieren abzubauen. "Wir gehen in Schulen oder in Betriebe und informieren dort über Probleme und auch Chancen im Umgang mit gehörlosen Menschen. Zur wirklichen Integration braucht es Dolmetschleistungen genauso wie eine generelle Offenheit im Zusammenleben", sagt die gehörlose Verbandsleiterin Monika Mück-Egg. "Das Interesse an den Menschen und an unserer Gehörlosenkultur und der Gebärdensprache kann auch für Hörende sehr bereichernd sein!"

Spenden bleiben zu 100% in Tirol

Der Gehörlosenverband finanziert seine Dienstleistungen zu einem Großteil aus den Spenden der Haussammlung. Jedes Jahr im Jänner und Februar sind gehörlose Menschen in ganz Tirol unterwegs und bitten um finanzielle Unterstützung.

"Unsere Sammlerinnen und Sammler weisen sich mit ihrem Sammelausweis mit Verbandslogo sowie der offiziellen Sammelbewilligung des Landes Tirol bei Ihnen aus. Dadurch haben alle Tirolerinnen und Tiroler, die unseren Verband unterstützen möchten, größtmögliche Sicherheit, dass Ihre Spende auch in Tirol bleibt", erklärt Mück-Egg.

Die finanziellen Mittel der heurigen Spendensammlung fließen wesentlich in den Bau des neuen "Haus der Tiroler Gehörlosen", das ab 2021 zum Ort der Begegnung für Gehörlose und hörende Menschen in Tirol werden soll.