V.l.: Landwirtschaftskammer-Präsident Josef Hechenberger präsentierte gemeinsam mit LH Günther Platter und LH-Stv. Josef Geisler den Versicherungs-Schutz auf den Almen.Land Tirol/Sidon

Tirol schafft Rechtssicherheit für Bauern

Bauern und Bewirtschafter sind seit Anfang April geschützt. Basierend auf dem Mountainbike-Modell präsentierte die Landesregierung kürzlich den Versicherungsschutz auf den Almen.

INNSBRUCK Mit über 2.000 Almen, 9.500 auftreibenden bäuerlichen Betrieben und 110.000 gealpten Rindern ist Tirol das Almenland Österreichs. Kürzlich präsentierten LH Günther Platter und LH Stv. Josef Geisler (beide ÖVP) gemeinsam mit dem Präsidenten der Landwirtschaftskammer Tirol, Josef Hechenberger, Tirols Maßnahmen für ein "gutes Miteinander im Almgebiet": "Wir erweitern den Versicherungsschutz für Landwirte mit Weidevieh und verankern die Eigenverantwortung von Personen, die in Almgebieten unterwegs sind, im Tiroler Almschutzgesetz. Damit schaffen wir Rechtssicherheit für die heimischen Bauern – und das ist die Grundvoraussetzung dafür, dass die Almsaison gesichert ist und die Tiroler Almen für Einheimische und Gäste offen bleiben", betonten Platter und Geisler. Inzwischen wurde die Versicherungspolizze von Hechenberger, Geisler und LH Platter unterzeichnet.

Versicherungsschutz erweitert

Die Erweiterung des Versicherungsschutzes basiert auf dem Tiroler "Mountainbike-Modell" – eine Haftplicht- und Rechtsschutzversicherung des Landes, mit welcher Wegehalter, Grundeigentümer und Bewirtschafter im Schadensfall bei Unfällen mit Mountainbikern geschützt sind. Hier erfolgt nun eine Erweiterung um das Haftungsrisiko von Landwirten bzw. Bewirtschaftern des Waldes oder der Alm im Zusammenhang mit der Tierhalterpflicht bzw. Weidetieren. Der Versicherungsschutz tritt mit April 2019 in Kraft, die Kosten werden zur Gänze vom Land Tirol getragen: "Damit ist bereits für den heurigen Almsommer gewährleistet, dass die Tiroler Bauernschaft umfassend und bestmöglich bei Vorfällen mit Weidevieh abgesichert ist", sagt LH Platter.