Karoline Atzl bei ihren Lamas und Alpakas am Freifuß-Hof in Kramsach.

Lamas in Tirol: Zu Besuch am Freifuß-Hof

Was zum Geier macht man mit einem Lama… Das weiß unter anderem Karoline Atzl: Sie ist Bäuerin am Freifuß-Hof in Kramsach und hält dort Alpakas und Lamas.

KRAMSACH An einem sonnigen August-Tag ist der ROFAN-KURIER zum Besuch beim Freifuß-Hof in Kramsach eingeladen. Dort hält und züchtet Karoline Atzl mit Hilfe ihres Vaters und ihres Lebensgefährten Lamas und Alpakas. "Ja, wurde ich!", sagt Karoline und lacht… Die Frage zu dieser Antwort: "Hat dich schon mal eines deiner Lamas angespuckt?"
"… die spucken alle. Auch die Alpakas. Das ist die einzige Waffe, die sie haben", erklärt Karoline. Für gewöhnlich seien es aber die Artgenossen, die hier zum Handkuss kommen: Wenn sie sich die Rangordnung ausmachen oder einer dem anderen zu lästig wird…
Menschen werden nur angespuckt, wenn man die Tiere scheren will oder wenn man ihren Jungen zu nahe kommt…

Was macht man mit dem Lama?

Mit vier Tieren haben die Atzls am Freifuß-Hof 2013 angefangen. "Was willst du denn mit den Lamas?", haben Bauern die Karoline anfangs oft gefragt. Ob die gut schmecken oder ob man die Milch gut verkaufen kann, wollte man von ihr wissen...

Karoline Atzl hat sich am Freifuß-Hof einen kleinen Hofladen mit Produkten aus Lama- und Alpaka-Wolle eingerichtet.

Heute hält die Familie Atzl 11 Tiere: 4 Lamas (die sind größer) und 7 Alpakas. Fleisch- und Milchwirtschaft fallen bei Lamas komplett flach. Außer man kann nicht gut rechnen… Ein Lama oder Alpaka kostet nämlich mindestens 1.000,– bis 20.000,– EURO. Die Tiere werden 15 bis 25 Jahre alt und liefern pro Jahr etwa 3 bis 5 kg Wolle, die wiederum kostet etwa 100,– EURO pro kg.

Produkte aus eigener Wolle

Doch die Atzls verkaufen nicht nur die Wolle ihrer Tiere. Sie gehen einen Schritt weiter und lassen das Produkt weiterverarbeiten: Schuheinlagen aus Lama- und Alpaka-Wolle oder Steppdecken lassen sie mit ihrer Wolle anfertigen. So steigt die Wertschöpfung aus dem Rohstoff. Auch andere Produkte aus Lama- und Alpaka-Wolle werden am Freifuß-Hof angeboten. Daneben die Atzls noch Lama-Wanderungen.

Jedes der Lamas und Alpakas hat ein eigenes Halsband für eventuelle Spaziergänge.

Vorzüge der speziellen Wolle

Eine Alpaka-Steppdecke kostet im Hofladen 400,– EURO. "Die Fasern der Wolle sind sehr fein und teilweise hohl. Dadurch können sie Wärme nicht nur isolieren, sondern auch regulieren", erklärt Karoline. Und… die Wolle kratzt nicht. Sie selbst trägt nur noch Mützen aus Alpaka-Wolle – darunter sei sie auch beim ärgsten Schnee noch nie nass geworden. Sogar das Spinnen der Wolle hat sie erlernt. So könnte sie im Fall der Fälle auch ihre eigene Lama- oder Alpaka-Wolle herstellen. Das ist aber doch zu viel Arbeit. Nur für ihr Baby, das im Herbst zur Welt kommt, hat sie selbst schon eine kleine Haube aus der Wolle ihrer Tiere gestrickt…

Wer mehr über den Freifuß-Hof erfahren möchte, kann Karoline unter 0660/1251501 anrufen oder ihr unter ein Mail schicken.