Inzwischen ist beim Kramsacher Müll-Wall alles grün und der Müll nicht zu sehen....

"Müll-Lärmschutzwand" soll entfernt werden

Die Lärmschutzwand in der Hagau (Richtung Montanwerke) wurde aus Müll gebaut. Gepresste Müllplatten sorgen für die Abschottung zum Autobahnlärm. Diese Müll-Wand soll aber bald ausgedient haben. Die ASFINAG wird den Lärmschutz hier erneuern. Wann, wird im Herbst bekannt gegeben...

KRAMSACH Bereits in der April-Ausgabe berichtete der ROFAN-KURIER über den Hagauer "Müll-Damm" zwischen A12 und der Straße nach Brixlegg.
In den Achziger-Jahren wurde hier Müll aufgeschüttet und dieser mit Erde bedeckt. Im Frühjahr konnte man den Müll großteils sehen. Plastik-Säcke, alte Reifen oder auch Öl-Flaschen sind hier aufgestapelt und versteckt....

Öl-Flaschen und weiteren Müll fidnet man im Lärmschutz-Damm in Kramsach. Die ASFINAG wird hier aber tätig werden und diesen "Müll-Berg" entfernen. Weitere Bilder: Klick!

Inzwischen ist wieder Gras über dem Mülldamm gewachsen und alles ist wieder grün – erzählt Anrainer Werner Knoll. Den Müll erkennt man erst bei genauem hinsehen. Der ROFAN-KURIER fragte bei Umweltanwalt Johannes Kostenzer nochmals zu dieser Sache nach: "Wir sind damals (aufgrund der ROFAN-KURIER-Anfrage, Anm.) der Sache nachgegangen", sagt er. Ihnen wurde mitgeteilt, dass es sich hier um eine Verwertung von "gepressten Müllplatten aus Pill" handelt.

Behörde sieht keinen Handlungsbedarf

Diese Platten wurden vor Jahren von der ASFINAG eingebaut und war damals mit diversen Sachverständigen abgesprochen. "Aus Sicht der zuständigen Behörde besteht daher kein unmittelbarer Handlungsbedarf", erklärt Umweltanwalt Konstenzer. Er verweist an die ASFINAG, die für die Lärmschutzwände zuständig ist: "Es gibt Informationen, wonach die ASFINAG im gegenständlichen Gebiet im Rahmen diverser Arbeiten/Adaptierungen eine Sanierung dieser Lärmschutzwände angedacht habe…", erklärt er.

ASFINAG plant Erneuerung des Lärmschutzdamms

Dies wurde von der ASFINAG bereits bestätigt: "Die ASFINAG hat diesbezüglich (Müll-Damm in der Hagau, Anm.) bereits Abstimmungen mit Fachleuten und Beteiligten durchgeführt, um nachhaltig wirksame Pläne zur Sanierung bzw. Neuüberarbeitung dieses Lärmschutzwalles zu entwickeln", erklärt Alexander Holzedl, der Presseverantwortliche der ASFINAG. Dafür seien Untersuchungen des Erdreichs notwendig, welche die ASFINAG bald durchführen wird...

Zeitgleich wird die ASFINAG an einem umfassenden Lärmschutz-Konzept für den dortigen Siedlungsraum arbeiten und den Lärmschutz nach den neusten Richtlinien modernisieren. "Bereits jetzt kann zugesagt werden, dass der neue Lärmschutz mindestens die gleiche Schutzwirkung aufweisen wird, wie der bestehende Lärmschutz-Damm", lässt Holzedl wissen. Ein genauer Zeitplan kann erst nach Abschluss der verschiedenen Gutachten detailliert bekannt gegeben werden, das wird laut Pressesprecher Holzedl diesen Herbst so weit sein.