Das Klima in Tirol wird extremer: Harte Winter, heiße Sommer mit bis zu 40 Grad Celsius... Hier einige Tipps, wie man mit der Hitze umgeht. Pixabay

Der Hitze begegnen... ein paar Tipps

Fast 40 Grad hatte es in Tirol in den letzten Tagen! Das ist nicht ungefährlich… Hier einige Tipps, wie man damit umgeht.

INTERNATIONAL Der ROFAN-KURIER präsentiert einige Tipps, wie man mit der Hitze umgehen soll:

Von Sonnenstich bis Hirn-Ödem

Direkte Sonneneinstrahlung und zu viel Hitze am Kopf kann zu einem "Sonnenstich" oder sogar zu einem Hirn-Ödem führen.  Solche Hirn-Ödeme können lebensgefährlich sein! Vor allem Kinder sollte man vor direkter Sonne am Kopf schützen. Besonders gut: Ein Stroh-Hut. Dieser schützt auch den Nacken und ist gut durchlüftet...  Jedes Jahr sterben in Österreich Menschen durch ein Hirn-Ödem als Folge von zu viel Sonne am Kopf.

UV- und Ozonbelastung

Die hoch am Himmel stehende Sommer-Sonne ist nicht zu unterschätzen: Auch wenn der Kopf und Teile der Haut durch Kleidung geschützt sind, kann das UV-Licht bei den ungeschützten Teilen des Körpers schwere Sonnenbrände verursachen. Die erhöhen das Hautkrebs-Risiko. Also immer gut eincremen.
Wichtig: Bei Ozon-Belastung (vor allem im Wald) sollte man keinen Sport treiben, bodennahes Ozon ist ungesund.

Anstrenungen vermeiden

Jenseits von 35 Grad Celsius sind Anstrengungen für den Körper eine große Belastung. Wer kann, sollte körperliche Arbeiten am Abend oder in den Morgenstunden erledigen.

Essen und trinken...

Viel Wasser und verdünnte Fruchtsäfte trinken. Als leichte und gut verdauliche Kost bieten sich Obst, Salate und Gemüse an.

Richtiges Lüften!

Wer den ganzen Tag das Fenster offen lässt, muss sich nicht über Hitze in den Räumen beschweren. Gleich nach dem Aufstehen alle Fenster auf und Quer-Lüften! Am Tag Rolläden schließen, um die Hitze-Einstrahlung zu brechen. Achtung: Beim Querlüften auch Schränke öffnen (!), sonst bleibt warme Luft in den Schränken. Fenster etwa um 9:30 Uhr wieder dicht machen, sonst ist der Kühl-Effekt futsch...

Elektro-Geräte aus!

Die Nutzung von PC, TV, E-Herd, Wäschetrockner, Geschirrspüler und Licht produziert Abwärme. Wer sich hier einschränkt, spart Strom und Abluftwärme. "Das gilt auch für den Kühlschrank. Wird die Tür lange geöffnet, wird als Ersatz für die ausgeströmte Kälte viel Abwärme an der Rückseite des Gerätes produziert", erklärt auch Gesundheitslandesrat DI Bernhard Tilg (ÖVP) in einer Aussendung.

Vorsicht auf Wald und Wiese

Die Wälder und Wiesen sind noch nicht massiv ausgetrocknet. Dennoch gilt beim Umgang mit offenem Feuer oder auch Zigaretten höchste Vorsicht.

Griller richtig positionieren!

Wenn der Griller zu nahe an einem Busch oder Baum steht, kann das schnell ins Auge gehen! Funkenflug und Hitze können trockene Büsche oder Bäume in Brand setzen.  Abstand halten und Wasserschlauch/Löscher bereit halten. Dann gibt es beim Grillen kein böses Erwachen...